PRODUKTE

FÖRDERUNG

Bund, Länder und Gemeinden unterstützen den Einbau energiesparender und umweltfreundlicher Technik mit einer Vielzahl an Förderprogrammen.

Marktanreizprogramm zur Förderung erneuerbarer Energien (MAP) wieder Mittel frei

Seit dem 12.07.2010 ist die Haushaltssperre für das Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien (MAP) aufgehoben. Das BAFA stellt ab sofort wieder Antragsformulare zur Verfügung und nimmt Anträge entgegen.

Vor dem Programmstopp gestellte und noch nicht bewilligte Anträge (Antragseingang bis einschl. 03.05.2010 beim BAFA!) werden jetzt abschließend bearbeitet. Die Summe der Förderung entspricht in diesen Fällen den bisherigen Förderkonditionen.

Für nach Aufhebung des Programmstopps gestellte Anträge gelten neue Förderkonditionen und -richtlinien. Neue Anträge können ausschließlich nach den neuen Richtlinien gestellt werden.

Für Anträge ab dem 12.07.2010 stehen neue Antragsformulare zur Verfügung, die ausschließlich zur Antragsstellung verwendet werden dürfen.

Folgende Anlagen werden ab sofort nicht mehr gefördert:

  • Anlagen, die in Neubauten errichtet werden
  • Solarkollektoren, die ausschließlich zur Trinkwassererwärmung genutzt werden.
  • Empfehlung: Wenn ein Brennwertkessel mit einer Trinkwasser-Solaranlage installiert wird, kann das KfW-Programm 430 „Energieeffizient Sanieren“ genutzt werden (5% Zuschuss auf die Investitionskosten).
  • Luftgeführte Pelletöfen und ScheitholzvergaserkesselFolgende Anlagen werden weiterhin gefördert:

Folgende Anlagen werden weiterhin gefördert:

  • Solaranlagen für Heizung und Trinkwassererwärmung
  • Pelletskessel , Pellets-Kaminofen mit Wasser-Wärmetauscher und
    Holzhackschnitzelkessel
  • Wärmepumpen
  • Für die Kombination von Brennwertkessel und Solaranlage für Heizung und Trinkwassererwärmung gibt es weiterhin einen Kesseltauschbonus
  • Für die Kombination von Pelletsgeräten oder Wärmepumpen mit Solaranlage
  • (Heizung und Trinkwassererwärmung) gibt es weiterhin den Kombinationsbonus.

Solaranlagen im Altbau sowie Neubau rechnen sich: spart Energie und erhöht den Wert Ihrer Immobilie. Damit sich jeder die umweltfreundlichen Investitionen leisten kann, bieten zahlreiche Institutionen staatliche Förderungen in Form von Zuschüssen oder zinsgünstigen Darlehen an. Allein in den Bereichen Energieeinsparung und erneuerbare Energien gibt es mehr als 200 öffentliche Förderprogramme.

Weitere Informationen finden Sie bei Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

Quelle: www.sonnenkraft.de

Photovoltaik

Mit der Verringerung der Ressourcen an fossilen Brennstoffen wie Erdöl, Erdgas und Kohle gewinnen die Erneuerbaren Energien immer mehr an Bedeutung.
Der Energiebedarf steigt jährlich an und wird sich nach einer Prognose des BSW (Bundesverband Solarwirtschaft) bis 2050 verdoppeln. Um den momentanen weltweiten Jahres-Energiebedarf zu decken, reichen 0,01% der Sonnenenergie aus.
Photovoltaik stellt somit einen entscheidenden Faktor für künftige Energieversorgung dar

Quelle www.wuerth-solar.de

Was ist Photovoltaik?

Der Begriff ist zusammengesetzt aus dem griechischen Wort „photos” (Licht) und dem Namen des italienischen Physikers Alessandro Volta (1745-1827).
Photovoltaik beruht auf dem bereits 1839 von Alexandre Edmond Becquerel (1820-1891) entdeckten so genannten Fotoeffekt, das heißt der „Freisetzung von Ladungsträgern in einem Festkörper unter Lichteinfluss”.

1905 gelang es Albert Einstein, den Photoeffekt richtig zu erklären, wofür er 1921 den Nobelpreis für Physik bekam.

Was ist ein CIS Photovoltaik-Modul?

Aus physikalischen Gründen kann eine einzelne CIS- Solarzelle prinzipiell nur eine Spannung von weniger als einem Volt entwickeln, ungefähr 0,6 bis 0,8 Volt . Es werden daher mehrere Solarzellen elektrisch in Reihe geschaltet.
Dadurch entsteht ein Modul, das eine – entsprechend der Einzelzellen – höhere Betriebsspannung hat. Diese Reihenschaltung – man nennt es auch Integration – läßt sich im Fall der CIS-Technologie vorteilhaft bereits während des Produktionsprozesses durchführen.

Ein CIS-Solarstrommodul ist also eine durch die so genannte monolithische Integration erzeugte „Batterie“ von Solarzellen, deren Spannung und Stromstärke über Zahl und Größe der Zellen vorausbestimmt und dem geplanten Einsatzzweck des Moduls angepaßt werden kann.

Quelle: www.wuerth-solar.de

Was ist ein CIS Photovoltaik-Modul?

Aus physikalischen Gründen kann eine einzelne CIS- Solarzelle prinzipiell nur eine Spannung von weniger als einem Volt entwickeln, ungefähr 0,6 bis 0,8 Volt . Es werden daher mehrere Solarzellen elektrisch in Reihe geschaltet.
Dadurch entsteht ein Modul, das eine – entsprechend der Einzelzellen – höhere Betriebsspannung hat. Diese Reihenschaltung – man nennt es auch Integration – läßt sich im Fall der CIS-Technologie vorteilhaft bereits während des Produktionsprozesses durchführen.

Ein CIS-Solarstrommodul ist also eine durch die so genannte monolithische Integration erzeugte „Batterie“ von Solarzellen, deren Spannung und Stromstärke über Zahl und Größe der Zellen vorausbestimmt und dem geplanten Einsatzzweck des Moduls angepaßt werden kann.

Quelle: www.wuerth-solar.de